Jetzt geht’s los . . .

Sieben „Wurzelkinder“ haben am Donnerstag für ihre Naturkindergartengruppe die Spaten geschwungen. Geholfen haben ihnen dabei (v.l.): Heinz Nieratschker (Projektmitarbeiter bei den Wurzelkindern), Sarah Rombach (Gruppenleiterin), Lana Bensiek und Doris Ströing (beide Jugendamt) sowie Regina Stender-Vogel (Leiterin der Waldorf-Kita).

Bagger brummen über das Gelände und tragen Grassoden ab. Ein Lastwagen kippt einen großen Haufen Kies ab. Währenddessen stärken sich sieben „Wurzelkinder“ erst mal mit Broten und Kräutertee. Denn die Kinder haben anschließend noch eine Aufgabe: Für den offiziell ersten Spatenstich sollen sie die Schüppen schwingen.

Dazu die Leiterin der Waldorfkita „Wurzelkinder“, Regina Stender-Vogel: „Nach langer Wartezeit sind endlich alle Formalitäten geklärt, um das Grundstück am Bungert in Epe seiner Bestimmung als Kinder-Garten zu übergeben. Dort werden bis zu 15 Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren mit zwei Erzieher/-innen ganzjährig den Tag verbringen, Beete anlegen, werken, spielen und Ausflüge in die Umgebung machen. Zwei schöne alte Bauwagen dienen als Aufenthaltsraum und Werkstatt sowie als Schutzraum bei schlechtem Wetter.“

Vom Jugendamt kamen Doris Ströing (zuständige Fachdienstleiterin) und Lana Bensiek (Praktikantin) zum ersten Spatenstich. Ströing zeigte sich ganz begeistert von dem Grundstück an der Straße „Im Bungert“ unweit des Freibads: „Von hier aus kann man mit den Kindern tolle Ausflüge machen, zum Beispiel in die Bülten.“ Sie habe mitbekommen, dass für die Realisierung des Projekts ein regelrechter Behördenmarathon nötig gewesen sei. Sie könne aber auch gut nachvollziehen, dass alle zuständigen Stellen auf ein Höchstmaß an Sicherheit pochen.

Und wie gehts jetzt weiter? Stender-Vogel: „Bis die ersten Möhren geerntet werden können, ist noch einiges zu tun! Mit vielen fleißigen Händen wollen die Wurzelkinder an Ostern starten.

„Lasst uns nicht im Regen stehen“

„Lasst uns nicht im Regen stehen“Waldorfkindertagesstätte „Wurzelkinder“ sucht Pacht-Grundstück für Naturkindergruppe

Das Bild könnte Symbolcharakter haben: Eine bunte Schar von Kindern steht im Regen, hält sich schützend ein paar große Pflanzenblätter über den Kopf. Die Botschaft: „Lasst uns nicht im Regen stehen!“

Langsam aber sicher stellt sich bei den Kindern und ihren Betreuerinnen aber genau dieses Bild ein: Seit Monaten ist die Waldorfkindertagesstätte „Wurzelkinder“ auf der Suche nach einem Grundstück, auf dem eine „Naturkindergruppe“ ein neues Zuhause finden soll. Bisher vergeblich.

Die Waldorfkindertagesstätte will ihr bestehendes Angebot erweitern und plant ein neues Projekt. Für bis zu 15 Kinder zwischen vier und sechs Jahren soll eine Naturkindergartengruppe im Außenbereich von Gronau/ Epe eingerichtet werden“, sagt Leiterin Regina Stender-Vogel und bittet Grundstücksbesitzer dringend, der Kita zu helfen. „Dort wollen wir mit den Kindern spielen, im Garten arbeiten, bauen, werken, und vieles mehr tun – auch die Möglichkeit, Tiere zu halten, wäre schön“.

Die Kinder sollen sich täglich an der frischen Luft bewegen und in einer natürlichen Umgebung viele Erfahrungen sammeln. Stender-Vogel: „Einige Angebote haben wir schon bekommen, die aber aus verschiedenen Gründen nicht geeignet waren. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf, noch ein schönes Plätzchen zu finden.“ Das Jugendamt und die Stadt Gronau unterstützen dieses Vorhaben und alle hoffen, dass sich die Pläne bald umsetzen lassen.

Nun suchen die Wurzelkinder händeringend einen guten Standort in der näheren Umgebung, wo ein geeignetes Grundstück, möglichst in der Nähe eines Waldes, gepachtet werden kann. Die Kinder fiebern dem ersten Spatenstich schon voller Tatendrang entgegen.“

Quelle: http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Borken/Gronau/Waldorfkindertagesstaette-Wurzelkinder-sucht-Pacht-Grundstueck-fuer-Naturkindergruppe-Lasst-uns-nicht-im-Regen-stehen

Eltern und Team der Kita „Wurzelkinder“ planen eine Naturkindergartengruppe

Eltern und Team der Kita „Wurzelkinder“ planen eine NaturkindergartengruppeWaldorfkinder wollen wachsen

Die Waldorfkindertagesstätte „Wurzelkinder“ will ihr bestehendes Angebot erweitern und plant für das nächste Jahr ein neues Projekt. Vom Frühsommer 2013 an soll, wenn möglich, für bis zu 15 Kinder zwischen dreieinhalb und sechs Jahren eine „Naturkindergartengruppe“ im Außenbereich von Gronau/Epe eingerichtet werden. Da dringend neue Kindergartenplätze benötigt werden, haben sich die Eltern und das Team der „Wurzelkinder“ vorgenommen, dieses Abenteuer jetzt umzusetzen, heißt es in einer Mitteilung der Kita.

„Der Naturkindergarten will Kindern die Möglichkeit geben, mit und in der Natur eigene, lebendige Erfahrungen zu sammeln und ganzheitlich mit allen Sinnen zu lernen. Viele Pädagogen und Wissenschaftler sind sich einig, dass Kinder, die in Natur- und Waldkindergärten aufwachsen, in ihrer gesamten Entwicklung optimal gefördert werden. In den bestehenden Räumen der Kita in Epe können dann mehr jüngere Kinder im Alter von einem bis zu dreieinhalb Jahren betreut werden, die später, wenn die Eltern es möchten, in den Naturkindergarten gehen können“, erklärt die Leiterin der Wurzelkinder, Regina Stender-Vogel.

Auf dem Grundstück des Naturkindergartens können Beete für Gemüse und Blumen entstehen, Obstbäume und Beerensträucher wachsen, eine feste Feuerstelle, ein Wasserlauf und ein Kletterparcours gebaut werden, eine Naturwerkstatt mit jahreszeitlichen Werk- und Bastelangeboten gebaut und später vielleicht auch einige Nutztiere gehalten werden. Die Nähe zu einem Wald bietet für die Kinder ein weiteres spannendes Erlebnisfeld. Ein festes Blockhaus soll als „Basis“ dienen und ist eine gute Aufenthaltsmöglichkeit bei schlechten Wetterbedingungen.

Erste Gespräche mit dem Jugendamt und der Stadt Gronau sind sehr positiv verlaufen. Alle hoffen, dass sich diese Pläne bald umsetzen lassen, berichtet Stender-Vogel weiter. Nun wird ein guter Standort in der näheren Umgebung gesucht, wo ein geeignetes Grundstück, möglichst in der Nähe eines Waldes gepachtet werden kann. Die Kinder fiebern dem ersten Spatenstich schon voller Tatendrang entgegen.

Quelle: http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Borken/Gronau/Waldorfkinder-wollen-wachsen-Eltern-und-Team-der-Kita-Wurzelkinder-planen-eine-Naturkindergartengruppe

„U3“ auch bei den „Wurzelkindern“

„U3“ auch bei den „Wurzelkindern“Dank einiger Umbaumaßnahmen sind in der Eper Waldorfkindertagesstätte „Wurzelkinder“ neue Räume für acht Kinder im Alter von zwei bis drei Jahren entstanden. Dort spielen die Jüngsten nun gemeinsam in einer kleinen Gruppe und können sich so ganz allmählich an den Kindergartenalltag gewöhnen.

Insgesamt besuchen 22 Kinder zwischen zwei und sechs Jahren die Kindertagesstätte. Die tägliche Gartenspielzeit, das Mittagessen und die Feste, wie zum Beispiel St. Martin erleben alle Kinder zusammen. Ein geregelter Tagesablauf, Rituale, Erlebnisse in der Natur, viele kreative Angebote und eine gesunde, biologische Ernährung sind feste Bestandteile des Konzeptes, heißt es in einer Mitteilung.

Quelle: http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Borken/Gronau/2010/10/Gronau-U3-auch-bei-den-Wurzelkindern